Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Büropflanzen – Grünzeug für mehr Kreativität

reen 0

„Ich habe keinen grünen Daumen“ und „Pflanzen? Ja, ich habe eine Kunstblume!“ sind gängige Begleiterscheinungen der Online-Branche. Wer sich angesprochen fühlt, darf gerne weiterlesen. Verzeih mir bitte die Radikalisierung. Ich stehe ein für mehr Grünzeug im Büro. Erschaffe dir einen Rückzugsort an deinem Arbeitsplatz. Erlebe eine bessere Atmosphäre.

Kahl ist professionell? Natürlich sollst du nicht anfangen, deinen Arbeitsplatz in ein Wohnzimmer zu verwandeln. Dennoch verbessern Grünpflanzen den ersten Eindruck und die Luft.

Was die Pflanze uns Gutes tut

Doch genug der Worte, lassen wir Fakten sprechen – im Folgenden ein kleiner Auffrischungskurs über Pflanzen.

Das Nebenprodukt Sauerstoff

Dank dem lange zurückliegenden Biologieunterricht wissen wir, dass die Photosynthese für unseren Sauerstoff verantwortlich ist. Zu diesem Prozess sind nur Pflanzen in der Lage, da sie mit den Chloroplasten gesegnet sind. Zum Überleben brauchen Pflanzen Wasser, Kohlenstoffdioxid und Licht. Mithilfe des Lichts werden Wasser und Kohlenstoffdioxid in den Chloroplasten vermengt – und heraus kommt Sauerstoff und Glucose (Stärke). Während Pflanzen Glucose benötigen, um Fette und Eiweiße bilden zu können, ist Sauerstoff für sie uninteressant. Ein Glück für uns! Denn so wird der Sauerstoff als Nebenprodukt ausgeschieden und an die Umwelt abgegeben.

Pflanzen machen also zwei Sachen: Sie entziehen der Luft dem Kohlenstoffdioxid, welches sie für eigene Prozesse brauchen, und wandeln ihn in für uns lebenswichtigen Sauerstoff um.

Nie mehr trockene Luft im Büro

Pflanzen können schwitzen. Das klingt weniger unangenehm, als es sich bei Menschen anhört, denn letztendlich ist Schwitzen das Verdunsten von Wasser durch reguläre Prozesse. Diese Verdunstung sorgt für das Raumklima. Trockene Heizungsluft im Winter oder besonders heißen Tagen im Sommer kannst Du mit der richtigen Pflanze entgegenwirken.

Schadstoffschlucker

Pflanzen können je nach Art Formaldehyd, Benzol, Lösungsmittel und Kohlenstoffdioxid aus der Luft filtern. Dabei hat jede Pflanze ihre besondere Stärke. So ist das Einblatt bekannt für seine hohe Aufnahme von Benzol und Lösungsmittelpartikeln. Diese Pflanze sollte daher Dauergast in jedem Raucherraum und in Büros mit vielen Druckern und Faxgeräten sein. Formaldehyd kann Allergien auslösen, Konzentrationsstörungen verursachen und man sagt ihm auch krebserregende Wirkung nach. Da sich Formaldehyd praktisch überall dort aufhalten kann, wo Chemie eine Rolle spielt, und sei es nur in der Kleidung, ist eine Verringerung dieser Substanz sehr empfehlenswert. Eine Pflanze, die mehr als andere Formaldehyd abbauen kann, ist die Aloe.

Du siehst, Pflanzen schmücken nicht nur dein Büro, sondern helfen dir, gesund zu bleiben.

Das Grünzeug in deinem Büro

Viele Studien belegen: Menschen finden ein begrüntes Büro angenehm. Grünzeug verbessert die Stimmung und lässt Dich ausgeglichener und leistungsfähiger werden. Viele Pflanzen bauen Schadstoffe aus der Raumluft ab und wandeln diese in ungefährliche Stoffe um. Welche Pflanzen den meisten Sauerstoff produzieren, die Luftfeuchtigkeit am besten erhöhen und somit die idealen neuen Bürobegleiter werden, stellt die Tabelle dar.

[Tabelle] (PDF, 210 KB)

Es muss kein Dschungel sein, sollte aber die richtigen Pflanzen beinhalten! Stell dir am besten eine Pflanze aus jedem Segment (Schadstofffresser, Formaldehydabbauer, Luftbefeuchter) auf und ergänze sie mit einer Grünlilie.

Über große Blätter verdunstet viel Wasser, was die Luftfeuchtigkeit erhöht.

Blühende Pflanzen helfen Deinen Augen, besser abzuschalten.

Mit großen Pflanzen wie Grünlilie, Efeutute und Birkenfeige kannst Du große Räume unterteilen und dadurch separate Arbeitsgruppen bilden. Sogar der Lärmpegel lässt sich auf diese Weise reduzieren.

Fakten in Kurzform

Die folgenden Geräte sondern Schadstoffe ab. Je mehr Geräte du aus dieser Liste in deiner unmittelbaren Umgebung wiederfindest, desto wichtiger sind Pflanzen. Nutze eine Grünpflanze für jedes Gerät, das Du entdeckst und erzeuge ein besseres Klima.

  • Kopierer
  • Drucker
  • Computer und TV-Geräte
  • Router und Modems

Wenn du oder Kollegen häufig an den genannten Problemen leidet, dann versuche es mit dem grünen Daumen:

  • Müdigkeit
  • Hautproblemen
  • Augenreizungen
  • Konzentrationsschwäche
  • Kopfschmerzen

Weist Dein Arbeitsklima eine Luftfeuchtigkeit von 40 bis 60 Prozent auf, können diese Beschwerden gemildert werden oder ganz verschwinden.

Allergiker aufgepasst

Als Allergiker verwende bitte keine Birkenfeige, denn im Milchsaft befinden sich Allergene, die sich über Staubpartikel im Raum verteilen. Beim Staubsaugen und -wischen werden diese Partikel aufgewirbelt. Wenn Du gar eine Latexallergie hast, dann solltest du zudem auf den Gummibaum – der Name lässt es erahnen – verzichten.

Korbblütler wie Gänseblümchen und Frühblüher wie Primeln können Allergien auslösen.

Über Substrat oder Erde entscheidet die Bürogröße

„Pflanzenerde wird in Büroräumen so gut wie gar nicht verwendet. Stattdessen kommen anorganische Materialien wie Hydrokultur, Semi-Hydro-Kultur, Kalkstein- oder Lavagesteinsubstrate sowie Gemische zum Einsatz. Bei letzteren muss allerdings das Gewicht berücksichtigt werden: Nicht jedes Bürogebäude eignet sich für einen Dschungel mit Klasse und vor allem Masse.

Hintergründe

„Pflanzen können einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass sich Mitarbeiter mit ihrem beruflichen Umfeld und mit ihrer Arbeit stärker identifizieren“, sagt Jörg Feldmann von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAUA) in Dortmund.

Einige Pflanzen filtern sie [gemeint sind Schadstoffe] sogar, sagt Peter Menke, Vorstand der Stiftung der internationalen Initiative «Plants for People» in Düsseldorf.

Quelle: Berlin.de

Manche Bürogebäude werden bereits vor dem Bau mit Pflanzen eingedeckt?

Ansonsten hilft die Berufsgruppe: Raumbegrüner – gibt es das tatsächlich? 😉

Pflege- und Garantiepaket – einer sollte die Rolle des Gießers übernehmen. Also absprechen oder einen Gießplan vereinbaren.

Weitere Informationen

Quelle: Manuela Herhaus-Leitner: Klimaschutz im Büro aus Dialog – Bundesagentur für Arbeit

DPA: Berlin.de – Büropflanzen sorgen für gutes Raumklima

AMD TÜV Arbeitsmedizinische Dienste GmbH: Das grüne Büro (PDF, 440 KB)

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin: Wohlbefinden im Büro (PDF, 916 KB)

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.