Press "Enter" to skip to content

Siteclinic: Auto-Konfiguratoren

reen 0

Individualisierungen liegen nicht erst seit der Welle an Mass Customization Anfang 2017 im Trend. Autos werden quasi schon ewig individualisiert, also entwickeln die Hersteller alle einen Konfigurator.

Bereits vor etwa sieben Jahren, das erste Auto sollte in meinen Besitz übergehen, hatte ich fast alle Konfiguratoren getestet. Nun war es wieder soweit, meine grobe Auswahl wurde getätigt, ich kann mich mit den Inspirationen der Autohändler beschäftigen.

Also verschiedenste Konfiguratoren benutzt und zu einem ähnlichen Ergebnis gekommen, es nervt mich! Noch immer! Ein Auto zu konfigurieren sollte Spaß machen! Die Hersteller sollten den Konfigurator als eines ihrer wichtigsten Verkaufs-Wege sehe. Wer sich ein Auto konfiguriert, steht kurz vor einem Kauf. Er möchte aber überzeugt werden. Warum ist dein Auto das ideale für mich?

In meinen folgendne Worten, möchte ich mein Leid klagen und die Zeilen Nutzen, um Verbesserungsvorschläge zu bringen. Genau wie in einer Siteclinic. Was können potentielle Konfigurator-Entwickler von den Großen lernen?

Die Konfiguratoren ändern sich ständig, wodurch diese Auflistung nur eine Momentaufnahme darstellen kann.

Der Ideal-Konfigurator

So oder so ähnlich könnte der perfekte Konfigurator aussehen. Diese Punkte werden kontinuierlich ergänzen.

  • (Assistenz)Systeme sollten ähnlich spielerisch erklärt werden wie bei Skoda: https://assistenzsysteme.skoda-auto.de/

Diese Erklärungen funktionieren sogar mit Ankern, wodurch sich die Systeme und die Ansicht ändert: #kodiaq

  • Mercedes bietet einen Onepager: sehr angenehm, da man schnell Dinge ändern/wechseln kann, wenn dieser  nur nicht so langsam wäre
  • Unterseiten für einzelne Modelle mit Farbauswahl und Felgenwahl = die größten Änderungen am Auto (Zielgruppe: nur mal eben schauen)

Im Anschluss startet sollte der individuellere Konfigurator starten. Zudem sollte dieser allgemein via „Konfigurator“ zugänglich sein.

  • Optionen müssen konkret beschrieben und möglichst bebildet werden
  • Design-Anpassungen sollten im „Großbild“ berücksichtig werden und nicht nur über Symbolbilder verfügen
  • Nach der Konfiguration sollte abgespeichert, geteilt, als PDF ausgedruckt und am besten ein Code (zur Weitergabe) erzeugt werden dürfen
  • Die Bedienung sollte flüssig von statten gehen. Vereinzelte Bilder und weiteres sollten nachgeladen werden, damit der Nutzer schnell starten kann.

Zwei/Drei Grundlegende Arten:

  • Pakete und kaum individuell
  • Fast alles individuell und vereinzelte Pakete

Mazda-Konfigurator

Tester: René

Testzeitpunkt: April 2018

Technische Basis: HTML 5 ?

URL: https://www.mazda.de/konfigurator/

Fazit: Einige Micro-Enttäuschungen vorhanden.

Screenshot Mazda-Konfigurator CX5
Der Konfigurator ist nicht für jede Displayauflösung ideal

Die einzelnen Ausstattungsvarianten müssen horizontal gescrollt werden. Das dies überhaupt möglich und notwendig ist, wird nur durch einen kleinen blauen Pfeil markiert.

Besser: Ausstattungsvarianten deutlicher hervorheben, Scrollen einfacher gestalten

Die Bestandteile aller Ausstattungsvarianten lassen sich durch eine Tabelle einfach miteinander vergleichen. Allerdings verschiebt es beim Klicken den Fokuspunkt, wodurch man häufig scrollen muss.

Befindet sich das Auge sehr weit unten auf der Seite und es wird auf das „i“ im Bereich der Ausstattungsvarianten geklickt, dann ist das zu öffnende Fenster sehr klein und es muss gescrollt werden.

Informationen der Ausstattungsvarianten - Mazda Konfigurator
Nun existieren zwei scrollbare Bereiche

Schön finde ich, dass mehrere Informationen parallel angezeigt werden können. Allerdings klappen sich die erweiterten Informationen erst wieder weg, wenn erneut auf das „i“ geklickt wird.

Wenn nun also eine Variante angeklickt wurde, ist nicht direkt ersichtlich, wie es im Konfigurator weiter geht: Eine Nutzerführung ist nur via Konfigurator-Menü möglich, dies ist aber nicht selbsterklärend.

Mazda-Konfigurator-Menü
Das Menü ist die einzige Möglichkeit die nächste Phase zum Traumauto zu erreichen.

Warum gibt es in diesem Bereich keine weiterführenden Informationen mehr?

–> Im „i“ Menü könnten beispielsweise Informationen zum Energieverbrauch untergebracht werden

 

Schade das die Farbe erst im dritten Menüpunkt angepasst werden darf. Wenn man die Optik mit verschiedenen Ausstattungsvarianten prüfen möchte, muss häufig zwischen Menüpunkt 2 und 3 hin und her gesprungen werden.

Aufgrund weniger Inhalte ist die Benutzerführung ab diesem Menüpunkt logisch und angenehm.

Farbauswahl im Mazda-Konfigurator
Nun ist die Menüführung logisch. Der nächste Klick auf Felgen ist einleuchtend.

Warum gibt es den Menüpunkt: „Felgen“, wenn ich hier als Nutzer keine Änderungen vornehmen kann? Besser wäre zumindest eine Erklärung, dass dies bereits die höchste Ausstattungslinie ist, wenn andere Felgen gewünscht werden, die Ausstattungsvariante gewechselt werden muss oder Felgen nur im Zubehörhandel angeboten werden.

–> Als Kunde bin ich kurz enttäuscht, da mir der Konfigurator zunächst eine Auswahl suggeriert, die nach dem Klick nicht gehalten wird.

Felgenauswahl im Mazda-Konfigurator
Der Menüpunkt suggeriert eine Felgenauswahl, allerdings kann diese nicht getroffen werden.

Das Bild der Innenausstattung ist angenehm groß aber statisch. Leider können keine weiteren Perspektiven betrachtet werden.

Ich sehe, wenn ich eine bestimmte Innenausstattung wähle, müsste ich auch die Ausstattungsvariante ändern. Allerdings könnte dies deutlicher hervorgehoben werden. Ein senkrechter Strich zwischen den Optionen und der sekundären Möglichkeit wäre sinnvoll. [1] So wäre die Micro-Enttäuschung nicht so prägnant.

Oh, ich habe die Wahl zwischen drei verschiedenen Innenausstattungsvarianten. Schade, doch nicht! Es sind nur zwei.

Leider finde ich keine erweiterten Informationen zur Auswahl. Ich weiß nicht um welches Leder es sich handelt und wie genau sich die Sitze verändern. Eine Großaufnahme der Sitzfläche wäre wünschenswert.

Innenausstattung: Mazda-Konfigurator
Auf den ersten Blick habe ich drei Auswahloptionen, es sind allerdings nur 2

Bei Mazda erfolgt die Individualisierung via „Sonderausstattung“. Hier stehen allerdings lediglich drei Optionen zur Verfügung:

  • Technik-Paket
  • Glasschiebedach
  • Standheizung

Warum sollte ich noch einmal eine Wahl zwischen den einzelnen Lederausstattungen treffen?

Sonderausstattung Mazda Konfigurator
Gerade wurde die Innenausstattung ausgewählt und dennoch kann ich diese im nächsten Menüpunkt erneut wechseln.

Optionales Zubehör wird nicht in der Autoansicht dargestellt.

Was sollte verbessert werden?

  • Ausstattungsvarianten deutlicher hervorheben, Scrollen einfacher gestalten
  • Wenn der Kunde keine Wahl hat, dies ersichtlicher gestalten. (Felgen“wahl“)
  • Weitere Bilder der Innenausstattung, von verschiedenen Sitzpositionen anbieten: Wie fühle ich mich als Fahrer, Beifahrer, wie ist der Blick aus dem Fond?
  • Bilder des Kofferraums anbieten
  • Auswahloptionen deutlicher hervorheben: Was darf ich wählen, was ist mit Veränderungen verbunden? [1]

Was ist toll gelöst?

  • Live-Änderung der Autoansicht
  • Sonderausstattung und Optionales Zubehör bebildert

Die Möglichkeiten eines großen Display (Desktop) müssen auch genutzt werden.

Mobil

In der mobilen Ansicht gestaltet sich die Motorenwahl angenehm, denn erweiterte Informationen werden passend angegeben. Der Slider zeigt lediglich vier Bilder. Eine 360 Grad Perspektive ist nicht vorhanden.

Auch die bereits konfigurierte Lederausstattung kann im Bereich Sonderwünsche noch einmal geändert werden. Dies wirkt nicht stringent.

Mir hat die Bedienung mehr Spaß bereitet als auf dem Desktop. Sie wirkt flüssiger und angenehmer. 

Scheinbar kann das konfigurierte Auto nicht abgespeichert, gesendet oder geteilt werden.

Mercedes Konfigurator

Tester: René

Testzeitpunkt: April 2018

Technische Basis: kA

Geschwindigkeit: nicht immer optimal, häufig werden JS-Dateien nachgeladen

URL: https://www.mercedes-benz.de/passengercars/configurator.html

OnePager: gefällt mir pers. sehr gut, nicht immer schnell

Fazit: Modernes Design und vergleichsweise übersichtlich

Mercedes Konfigurator Übersicht
Welcher Benz soll konfiguriert werden?

Nachdem die Konfiguration erstellt ist, erhält man einen OnlineCode der eine Gültigkeit von 30 Tagen besitzt. „Nach jedem Aufruf steht der [Ihnen] erneut für die Dauer von 30 Tagen zur Verfügung.“ Leider kann dieser nicht direkt auf allgemeinen Seite des Konfigurators eingegeben werden. Man muss zunächst ein Modell wählen und erhält hier die Möglichkeit den Code zu laden.

Eingabe des Online-Codes
Ein bereits konfiguriertes Modell kann im Konfigurator aufgerufen werden

Die Konfiguration kann zusätzlich ausgedruckt (Bsp.: als PDF) oder via Facebook geteilt werden. Andere Optionen stehen nicht zur Verfügung.

Gut gefallen mir die Vielzahl an Bildern und das sich das Umgebungslicht ändern lässt. Es existiert ein Tag/Nacht-Schalter.

Mobil

Direkt beim ersten Aufruf des Konfigurators fällt auf, dass der Viewport durch das Logo und die Suche komplett vereinnahmt wird. Autos sind ohne zu Scrollen keine zu sehen.

Nachdem ich beim Filter meine Wünsche, Benziner und Automatik, angegeben habe war ich über die Auswahl der Autos verwundet. Bei Mercedes muss der Nutzer wissen, dass die Getriebewahl nachträglich noch geändert werden darf. So kann beispielsweise auch ein CLA 180 mit einem Automatik-Getriebe geordert werden. Angezeigt wird im Konfigurator allerdings: Schaltgetriebe.

Vielmehr möchte der Hersteller vermitteln, dass der CLA 220 4MATIC nicht mit einem Schaltgetriebe kombiniert werden kann.

Tipp: Das muss der Nutzer wissen ansonsten denkt er es gibt nur 4matic Modell mit dem Automatik-Getriebe. Mir war beispielsweise bekannt, dass Hersteller häufig das Getriebe an die Ausstattung knüpfen.

Schade, dass sich Details in einem neuen Fenster öffnen, das beeinflusst das Konfigurations-Vergnügen. Angenehmer wäre eine Auswahl für den Nutzer: Möchte mir die Details später genauer ansehen (= im neuen Fenster öffnen) oder, ich muss mich noch entscheiden (direkt auf der Seite anzeigen).

In der mobilen Variante öffnen sich die weiteren Konfigurationsschritte (Farbauswahl, Felgen, Polster) immer in einem neuen Fenster. Dadurch lassen sich verschiedene Varianten nur schwer testen. Schöner wäre es, wenn die Auswahl über einen horizontalen Slider gelöst wird.

Um Welche Farbe es sich bei „Designo“ handelt wird nicht erklärt. Das ist ungünstig, da dafür über 2.000 Euro aufgerufen werden.

Was sollte verbessert werden?

  • Dem Nutzer mitteilen, dass bestimmte Modelle in unterschiedlichen Getriebearten kombiniert werden können.
  • Mobil: Horizontaler Slider für die Auswahl von Farbe, Felgen, Polster
  • OnlineCode auf der allgemeinen Konfigurator-Seite einladen lassen
  • Weitere Konfigurator-Teilenm-Abspeichern-Funktionen wünschenswert
  • Nicht alle Unterseiten sind komplett SSL verschlüsselt

Was ist toll gelöst?

  • Bild lässt sich um 360Grad drehen
  • ‎Ausstattungslinien lassen sich mit mehreren Bildern betrachten – mehrere dadurch auch gut vergleichen
  • ‎aber: deutlich sieht man die negativen Auswirkungen des kleinen Viewports
  • ‎Ausstattungspakete werden beschrieben und bebildert
  • Zusammenfassung: Auto kann von Innen und Außen mit und ohne Umgebungslicht betrachtet werden
  • viele Möglichkeiten nach der Konfiguration: Drucken, Teilen, Speichern

Opel Konfigurator

Tester: René

Testzeitpunkt: April 2018

Technische Basis: kA

Geschwindigkeit: Der Ladekreis ist viel zu häufig zu sehen

URL: https://www.opel.de/fahrzeuge/insignia/sports-tourer/uebersicht.html

Fazit:

Auch der Opel Konfigurator ist nicht durchgängig SSL verschlüsselt.

Startbildschirm des Opel-Konfigurators
Startbildschirm des Opel-Konfigurators

Mobil

In den einzelnen Schritten des Konfigurators werden unterschiedliche Bilder angeboten. Leider muss der Nutzer das horizontale Sliden erahnen.

Im Quer-Modus soll sich der Nutzer das Auto in einer 360° Ansicht betrachten können, allerdings funktionierte dies nicht immer. Informationen zu einzelnen Varianten können über „i“ abgerufen werden. Alle Sonderoptionen verfügen über konkrete Bilder, was mir sehr gut gefallen hat. Allerdings werden in einigen Varianten nur Detailbilder – beispielsweise bei der Polstervariante – angeboten. Der Kunde wünscht sich an dieser Stelle allerdings eher ein komplettes Bild vom Innenraum.

Manchmal passiert es, dass aus einem vermeintlichen 150€ Aufpreis ein Mehrpreis von 800 € entsteht, da die Option an ein Zwangspaket gekoppelt ist. Solche Änderungen sollten bereit beim Konfigurieren ersichtlich sein. In der Desktop-Variante wird dies mittels einem roten Ausrufezeichen symbolisiert.

Gute gefallen hat mir, dass nach der Auswahl einzelner Pakete noch einmal eine Auflistung aller konfigurierten Pakete erscheint. Dadurch sind die Mehrkosten übersichtlich ersichtlich.

Was sollte verbessert werden?

  • Quer-Modus funktioniert nicht gut da ständig neu geladen wird
  • SSL-Verschlüsselung komplett vollziehen
  • Die Bild“slide“Möglichkeit deutlicher gestalten

Was ist toll gelöst?

  • Mobil: Optionen zumeist in einem horizontalem Slider angeordnet
  • Mobil: Schön, das auch der Quer-Modus eine bewusste Verwendung findet
  • Nach Paketauswahl = Anzeige aller Pakete

BMW Konfigurator

Tester: Dan

Testzeitpunkt: Mai 2018

Erster Eindruck: Erstmal den Konfigurator mit Modellauswahl finden auf der Startseite.

URL: https://www.bmw.de/de/ssl/configurator.html

Technische Basis: Viel JavaScript

Geschwindigkeit: Mittelmäßig. Sehr große Last durch ladendes JavaScript

Fazit: Nicht ideal gelöst, aber man „wurschtelt sich so durch“ – Und ich möchte Schnaps aufmachen um das zu überstehen…

Zu Beginn muss man direkt einen Motor auswählen, leider lässt sich die Grundauswahl nur nach Diesel und Benziner filtern. Diesen Filter findet man nicht direkt, weil er nicht hervorgehoben wird. Es folgt eine Liste mit nicht gut aufbereiteten Informationen. Und der Preis bleibt lieber inkognito bzw. wird ganz klein angezeigt 😉 Leider können andere grundlegende Dinge (Farbe/Felgen) noch nicht bestimmt werden. Da ich rote Autos sowieso nicht mag, ist mir das Startbild erstmal äußerst fremd und dämpft meine Euphorie, ein tolles Fahrzeug zusammenzustellen. Daher wäre die vorherige Farbauswahl eine Hilfe.

Die Auswahl der Motoren ist schlicht gehalten, einen wirklichen Informationswert und vielleicht ein Bild oder weiterführende Infos sucht man vergeblich. Alles wirkt eher langweilig. Ich kann also lediglich sagen was ich möchte: Diesel, Benzin, viel PS, wenig PS und ob es ein Schalter oder ein Automatik werden darf. Es gibt keine weiterführenden Informationen zum Getriebe oder Motor. Hier werde ich nicht aktiv unterstützt, was meine Euphorie weiter senkt. Die Auswahl des Motors samt Getriebe kann ich nur am Ende der Liste abschließen.

Oh Toll, jetzt darf ich die Modellvariante auswählen. Ich hab doch aber gar keine Ahnung was die auszeichnet? Oder soll ich mir selbst ausmalen was so tolle Begriffe wie „Advantage“, „Urban Line“ oder „Sport Line“ bedeuten? Beim Klick auf Details wird einem nicht geholfen. Der Leser erhält lediglich verschiedene Anpassungsmöglichkeiten und eine Auswahlliste. Leider erkenne ich keinen grundsätzlichen Unterschied der einzelnen Modellvarianten.

Meine weiteren Einstellungen muss ich leider in dieser Detailliste vornehmen. Das sagt mir aber niemand. Also mal schnell die Felgen ausgewählt was wiederum aber nur auf dem Button ganz vorn funktioniert. Leider sehe ich durch das Scrollen nicht sofort wie sich die Felgen auf meinem Bild ganz oben ändern. Ab diesem Punkt gibt es keinen Weiter-Button oder ähnliches, ich bin völlig im leeren Raum und weiß nicht mehr weiter. Also klicke ich oben Links auf den nächsten Punkt (aber auch nur weil ich sowas vielleicht kenne).

Endlich darf ich die Farbe auswählen, bekomme allerdings keine weiteren Information dazu. Sollte man jetzt das sportliche, Estoril-Blau auswählen, benachrichtigt ein großes Popup-Fenster, dass ich bitte die M Sportpaket Extras hinzubuchen. Ich weiß nur durch meine Arbeit bei BMW das es sich hierbei um eine Sonderfarbe nur für M-Modelle handelt. Leider steht das auch wieder vorab nicht auf der Seite oder ist gesondert gegliedert. Schade!

Mein innerer Monolog in Kurzform: Vielleicht möchte ich dann doch lieber eine M-Version? Aber dann muss ich ja einen anderen Motor nehmen der gleich deutlich teurer ist etc. … . Warum muss ich nun noch einmal Felgen aussuchen? Habe ich doch aber schon bei der Modellvariante? Oh, was für ein cooles Feature, ich kann Spiegelkappen auswählen. Ah stop, doch nicht, jedenfalls nicht bei meinem Modell und meiner Farbe.

An vielen Bereichen des BMW-Konfigurators erlebe ich Mikro-Enttäuschungen.

Aber eigentlich komme ich auch hier nur wieder durch das Linke „Menü“ zum nächsten Punkt. Das heilige Interieur!

Mobil

Der Konfigurator ist Mobil durchaus intuitiver und leichter zu handhaben. Allerdings fehlen auch hier viele Informationen die mich unterstützen könnten. Es gibt am Anfang aber ein kleines Intro. Generell ist hier auch der Slider bei Variantenanpassungen sehr prägnant und überwältigend. Im Quermodus kann sich der Benutzer sein Fahrzeug in einer 360° Ansicht anschauen. Jedoch ist der Konfigurator in der Variante zum Desktop gleich. Das merkt man besonders bei langen Reaktionszeiten und ruckeliger Benutzung.

Was sollte verbessert werden?

  • Hohe Last durch JavaScript
  • Desktop: Intuitive Bedienung
  • Design!
  • Import von Konfigurationscodes aus vorhergehenden Konfigurationen
  • Auswahloptionen deutlicher kennzeichnen: Was verändert sich mit bestimmter Auswahl – Warum?
  • Informationen besser darstellen

Was ist toll gelöst?

  • Live-Änderung der Fahrzeugansicht
  • Sonderausstattung bebildert
  • Leasingpreis direkt angezeigt

Skoda Konfigurator

Tester: Dan

Testzeitpunkt: Juni 2018

Erster Eindruck: Konfigurator leicht gefunden, dort findet sich dann eine gute Übersicht.

URL: http://cc-cloud.skoda-auto.com/DEU/DEU/de-DE

Technische Basis: Viel JavaScript

Geschwindigkeit: Trotz JavaScript sehr schnell, wohl dank CDN.

Fazit: Übersichtlich, schnell aber mobil vergessen. Die Desktopansicht ist verkraftbar, aber kein grafisches Highlight.

skoda-konfigurator

Wie bei den meisten anderen Konfiguratoren muss man hier den gewünschten Fahrzeugtyp wählen. Durch das (i) werden weitere Informationen abgebildet, aber nicht besonders schön aufbereitet. Danach erhält der Nutzer eine eingeschränkte Motorenauswahl im linken Seitenbereich. Das ist etwas unglücklich gelöst, da links die Auswahl stattfindet, aber im größeren Bereich lediglich nochmal Kerndaten stehen. Da möchte ich gern klicken, kann ich aber nicht. Man hat also Platz verschenkt den man mit informativen Daten füllen kann.  Hier gibt es nur einen Mouseover-Effekt zur Effizienzklasse, der ohne Klick eine Box öffnet. Man muss sie aber durch Klick wieder schließen. Vielleicht wäre es schöner die Box auch durch Klick zu öffnen.

Je nach Modell hält sich die Auswahl in Grenzen, es gibt einfach nicht so viele Farben zur Auswahl und auch bei Felgen bzw. Alurädern ist man sparsam. Allerdings tangiert dies die Modellpolitik und nicht den Konfigurator.

Die Auswahl der einzelnen Komponenten als Sonderausstattung wirkt aufgeräumt, bietet Bilder und ein weitere Informationen. Wenn eine Ausstattung weitere Zusätze erfordert wird man darauf mit einem prominenten Fenster hingewiesen. Aber auch hier müssen häufig Dinge hinzugebucht werden, auf die man eigentlich hätte verzichten können.

Dadurch wirkt die Individualität beim Zusammenstellung größer, als sie tatsächlich ist.

Nach der fertigen Auswahl erhält man eine schlichte Zusammenfassung aller Komponenten, aber auch eine ID und die Möglichkeit einen QR Code zu scannen. Im linken Seitenbereich kann man direkt eine PDF erzeugen, kann eine Probefahrt anfragen, Broschüre anfordern oder direkt einen Händler in der Nähe suchen.

Mobil

Ok, ich nehme alles zurück. Der Konfigurator von Skoda ist überhaupt nicht für Mobile gedacht. Leider! Ich habe vielleicht ein bisschen erwartet das der Konfigurator auf dem Smartphone richtig gut aussieht und läuft. Leider nicht. Aber: Er ist immer noch sehr, sehr schnell! Das gefällt mir. Die Übersichtlichkeit ist genau wie bei der Desktop-Ansicht gehalten. Aber leider nicht skaliert oder ähnliches. Er ist einfach GENAU SO. Schade. Das macht mir die Auswahl nicht leichter und auch keinen Spaß. Es gibt viel zu scrollen…

Was sollte verbessert werden?

  • Mobile-Ansicht verbessern
  • Starke Einschränkungen bei der Auswahl
  • grafische Qualität des Konfigurators

Was ist toll gelöst?

  • Sehr schnelle Ladezeit im Konfigurator
  • Abschlussübersicht mit ID, PDF und weiteren Links
  • Übersichtlichkeit

Ich bin von Skoda leider sehr enttäuscht, da der Mobil-Konfigurator so gar nicht passen will, auch wenn er sehr übersichtlich gehalten ist. Generell auch kein richtig gutes Erlebnis sich hier ein Fahrzeug zusammenzustellen.

Deine Webseite schreit nach einer Siteclinic? Kein Problem!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.